Roger Lang

Geschäftsführer

Ihr ansprechpartner für alle Fragen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 02293 1214  |  E-Mail:  roger.lang@taxilang.de

 

  • Logo zum Download

  • 9. Juni 2011 | PRESSEMITTEILUNG

    9. Juni 2011 | PRESSEMITTEILUNG

    Die Taxi Lang GmbH übernimmt zum 1. Juli 2011 die Geschäfte der seit 25 Jahren bestehenden „Taxi und Mietwagen Hertrich oHG“ in Waldbröl. Damit verstärkt das größte oberbergische Taxi-Unternehmen seine Position in Waldbröl um drei Fahrzeuge: ein Taxi und zwei Mietwagen.

     

    Die Gesellschafter der „Taxi und Mietwagen Hertrich oHG“, Christa Hertrich und ihr Sohn Kay Hertrich, haben sich nach 25 Jahren aus persönlichen Gründen zum Verkauf entschieden.  Für Christa Hertrich ist der Abschied aus Waldbröl nicht mit Wehmut verbunden. Zwar hat sie viele Höhen erlebt, nette Kunden kennen gelernt und viele positive Erfahrungen gemacht. Sie weiß aber auch bestens Bescheid um die Hektik und den Stress eines Taxi- und Mietwagen-Unternehmens. „Ich freue mich jetzt auf einen neuen Lebens-Abschnitt, der hoffentlich etwas ruhiger werden wird“, so die Waldbröler Unternehmerin, die auch seit 15 Jahren Mitglied im Rat der Stadt Waldbröl ist.

     

    Sohn Kay Hertrich sieht es ähnlich: „Durch das Tag- und Nacht-Geschäft ist vieles auf der Strecke geblieben in den letzten 25 Jahren“. Der gelernte Medien-Gestalter und Grafik-Designer möchte sich nun wieder in die kreative Welt des Gestaltens integrieren. „Und ich freue mich darauf, nun mehr Zeit mit meiner wundervollen Familie zu verbringen“, so der Geschäftsführer abschließend.

     

    Die Taxi Lang GmbH hat bislang 10 Taxis in Waldbröl, nun kommen 1 Taxi sowie 2 Mietwagen hinzu. Den gesamten Fuhrpark erweitert das oberbergische Unternehmen damit von 50 auf 53 Fahrzeuge. „Wir sind sehr froh, dass sich Familie Hertrich für uns entschieden hat“, so Roger Lang, einer der beiden Geschäftsführer von Taxi Lang. „Und wir würden uns sehr freuen, wenn die Kunden der Firma Hertrich uns das gleiche Vertrauen entgegen bringen, das uns die Familie mit dem Verkauf entgegengebracht hat“, so der Unternehmens-Lenker weiter.

     

    Christa und Kay Hertrich haben die Entscheidung kurzfristig und relativ spontan aus persönlichen Gründen getroffen. Mit der Taxi Lang GmbH stand ein solventer Partner kurzfristig und schnell zur Verfügung. Die Frage nach Übernahmen oder Kündigungen in der Belegschaft stellt sich nicht, da Hertrich zuletzt keine festangestellten Mitarbeiter mehr beschäftigte. Für alle Aushilfen wird die Taxi Lang GmbH Beschäftigungs-Möglichkeiten zur Verfügung stellen.

  • 11. August 2009 | PRESSEMITTEILUNG

    Taxi Lang setzt auf Flotten-Management

    Im 35. Jahr der Unternehmens-Geschichte setzt die Taxi Lang GmbH auf professionelles Flotten-Management der fms Datenfunk GmbH aus Graz in Österreich. Eine effizientere Organisation des Fuhrparks, höhere Kundenzufriedenheit und Sicherheits-Aspekte waren die ausschlaggebenden Faktoren für die Investition in die neue Hard- und Software.

     

    Die Taxi Lang GmbH ist das größte Taxi-Unternehmen im Oberbergischen Kreis. Mit einer Fahrzeugflotte von 49 Autos (PKW’s & Kleinbusse) kommt der effizienten Steuerung des Fuhrparks große Bedeutung zu. Die Zufriedenheit der Kunden ist der zweite ausschlaggebende Punkt für den Erfolg des Unternehmens. Aus diesen Gründen hat sich der Dienstleister für ein professionelles Flotten-Management-System der österreichischen Firma fms (fleet management solutions) entschieden. Die beiden Geschäftsführer Roger und Ralf Lang versprechen sich von dieser Investition höhere Kosteneffizienz und deutliche Vorteile bei der Zufriedenstellung ihrer Kunden.

     

    In einer Einführungs-Phase von etwa zwei Monaten wurden alle Fahrzeuge in der hauseigenen Kfz-Fachwerkstatt mit den Geräten ausgestattet. Parallel erfolgte die Schulung aller 160 Mitarbeiter. Sowohl das Fahrpersonal als auch alle Disponenten an der Zentrale mussten in der Bedienung der neuen Software unterwiesen werden.

     

    Die GPRS-Lösung ist eine Neuentwicklung auf dem Sektor Datenfunk zur Steuerung von Fahrzeugflotten. Seit Anfang Juli arbeitet Taxi Lang nun mit dem neuen System. Es gibt hier und da noch Anlaufschwierigkeiten, insgesamt aber ist man mit der Einführung sehr zufrieden. „Wir wollen unseren Kunden künftig auf die Minute genau sagen, wann das Taxi ankommt“, so Roger Lang, zuständig für Planung und Organisation des Unternehmens. Natürlich können außergewöhnliche Verkehrs-Situationen oder Unfälle nicht vorhergesehen werden. Alle Fahrzeuge sind aber an globale, satelliten-gestützte Navigations-Systeme angeschlossen. Eine ankommende Bestellung wird somit dem nächsten, freien Wagen zugewiesen und das System errechnet automatisch die Wartezeit. „Der Anbieter des Systems hat uns versichert, dass in mehr als 90% der Fälle die Prognosen zutreffen“, so Roger Lang weiter. Und auch Fehlfahrten sind passé. Die Taxifahrer arbeiten nicht mehr mit Sprechfunk, sondern bekommen ihre Aufträge über ein interaktives Bedien-Panel zugeteilt. Nach Annahme der Fahrt lässt sich die automatische Zielführung auf Knopfdruck aktivieren, Umwege zum Abfahrts- und zum Zielort werden vermieden.

     

    Ein weiteres Service-Element des Systems ist das sogenannte Auto-Booking, das in der nächsten Phase den Kunden vorgestellt wird. Mit ein wenig Hard- und Software kann bei jedem Kunden ein System installiert werden, das es ihm ermöglicht, lediglich einen Knopf zu drücken, um ein Taxi zu bestellen. Ein Telefonanruf erübrigt sich. Über ein Display wird ihm sofort die Wartezeit in Minuten mitgeteilt. Eine Anwendung, die insbesondere für Krankenhäuser, Ärzte, Apotheken, Geschäfte und Gastronomie größeren Service bedeutet.

     

    Für Unternehmen, letztlich für alle Kunden, tun sich durch das neue System auch neue Werbemöglichkeiten auf. Auf den neuen Bedienpanels, die für alle Fahrgäste sichtbar sind, können Werbetreibende ihr Logo, kurze Botschaften und Informationen einblenden; kontinuierlich, zu bestimmten Zeiten oder auch nur sobald sich das Fahrzeug in der Nähe des Kunden befindet.

     

    Und auch unter Sicherheits-Aspekten verspricht das System Verbesserungen. Der Sprechfunk gehört zwar ab sofort der Vergangenheit an, doch auch über das Datenbediengerät können Fahrer und Disponent an der Zentrale miteinander sprechen; wie bei einer herkömmlichen Telefonleitung. In Notfällen kann die Zentrale sogar „in das Taxi hinein hören“. Sollte eine Gefahren-Situation für den Fahrer eintreten, besteht die Möglichkeit, jedes gesprochene Wort mitzuhören und aufzuzeichnen. Zusätzlich wird über GPS die genaue Fahrzeug-Position jederzeit registriert.

     

    Außerdem ist die Taxi Lang GmbH mit dem neuen System wohl das einzige Taxi-Unternehmen im Oberbergischen Kreis, in dem ab sofort auf Wunsch in allen Fahrzeugen mit EC- oder Kredit-Karte bezahlt werden kann.

     

    Und auch an der Freundlichkeit und Kundenorientierung des Fahrpersonals wird gearbeitet. „Wir nehmen die Einführung des neuen Systems zum Anlass, alle unsere Mitarbeiter in Sachen Service-Orientierung zu schulen“, so Roger Lang. „Es ist unser Ziel, das kundenfreundlichste Taxi-Unternehmen im ganzen Oberbergischen Kreis zu sein“, so der Geschäftsführer abschließend.

     

     

     

    Die Taxi Lang GmbH ist mit etwa 160 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern das größte Taxi-Unternehmen im Oberbergischen Kreis. Die Gesellschaft wurde 1974 von Werner Lang in Nümbrecht gegründet. Heute leiten die beiden Söhne Roger und Ralf Lang das Unternehmen an den Standorten Nümbrecht, Wiehl, Waldbröl, Bergneustadt, Reichshof und Gummersbach und erwirtschaften einen Jahresumsatz im einstelligen Millionen-Bereich. Roger Lang ist für die Planung und Organisation von 49 Fahrzeugen (PKW & Kleinbusse) und dem dazugehörigen Fahrpersonal verantwortlich. Neben dem gewöhnlichen Taxibetrieb werden Kranken-, Dialyse- und Bestrahlungsfahrten, Schulfahrten und Sachtransporte erbracht. Für an Rollstuhl gebundene Personen stehen 3 Rollstuhl-Spezial-Fahrzeuge zur Verfügung.

    Ralf Lang leitet die angeschlossene Kfz-Fachwerkstatt, die nicht nur für die Instandhaltung der eigenen Fahrzeug-Flotte, sondern auch für externe Kunden zur Verfügung steht. In der freien Fachwerkstatt werden für alle Marken Reparaturen jeglicher Art durchgeführt; von der regulären Inspektion bis zur Behebung von Unfallschäden.